Google
 


Khutse Game Reserve

© Botswana Tourism
Das 2.500 km² große Khutse Game Reserve wurde 1971 im Gebiet des Bakwena-Stammes gegründet, da es in diesem vegetationsarmen Gebiet nahezu kein Grundwasser gibt und daher nur wenige Menschen hier von wilden Früchten, geringen Jagdmöglichkeiten und der Haltung von kleinen Nutztieren leben konnten.

Mit seinen weitläufigen, mineralienreichen Pfannen ist das Khutse Game Reserve ein wichtiger Lebensraum für Antilopen und andere Grasfresser, die das Gras der Pfannen fressen, das mineralhaltige Wasser trinken und ihr Salz in den Trockenzeiten lecken. In ihrem Gefolge leben hier natürlich auch Raubtiere wie Leoparden, Löwen, Wildhunde, Hyänen und Geparden.

Durch künstliche Wasserlöcher, die über den Park verteilt sind, sollen die Tiere ermutigt werden, ganzjährig in diesem Gebiet zu bleiben. Zwischen dem Molose Waterhole und der Moreswe Pan weist übrigens ein Schild darauf hin, daß man nun den Wendekreis des Steinbocks durchschneidet – Sicherlich eines der meist photographierten Motive des Parks.

Im Khutse Game Reserve gibt es nur einige ausgewiesene Campingplätze, von denen nur wenige über einfache sanitäre Anlagen („pit latrines“, eine Art rustikales Plumpsklo) verfügen. Besucher sollten also keinen Wert auf Luxus legen sondern allein wegen der Einsamkeit und Zeitlosigkeit dieser Landschaft kommen wollen.

Von Botswanas Hauptstadt Gaborone sind es ca. 210 km bis zum Khutse Game Reserve, für die man jedoch aufgrund wechselnder Straßenbedingungen mehrere Stunden einplanen muß und die nur mit einem 4 x 4- Fahrzeug in Angriff genommen werden sollten.

Über die National Road fährt man nach Molepolole, wo man rechts in Richtung Letlhakeng abbiegt, daß man nach 61 km erreicht. Hier gibt es auch eine kleine Tankstelle. Am Kreisverkehr, wo Khutse ausgeschildert ist, endet die gute Teerstraße. Der Sand ist sehr lose mit tiefen Spuren und insbesondere in der Trockenzeit von April bis November sollte man sich ohne Allradantrieb nicht auf die Strecke wagen. Gut 60 km führt der Weg durch das baumreiche Khudumelapye und nach Salajwe, der letzten größeren Siedlung vor Khutse, wo man sich mit ausreichend Lebensmitteln und Getränken eindecken sollte. Nach Ankunft im Khutse Game Reserve muß man sich im Wildlife Camp anmelden und die Eintrittsgebühren zahlen.

Khutse ist ein nahezu unberührtes Wildschutzgebiet, in dem es einige ausgewiesene Campingplätze gibt, die jedoch - mit Ausnahme einiger “pit latrines” (eine Art Plumpsklo) - nicht über sanitäre Anlagen verfügen. Es gibt keine Lodges, Hütten oder Restcamps in Khutse.

Die meisten dieser Campingplätze liegen zwischen den Pfannen Khutse I und Khutse II, nur wenige, eher alleinliegende Camp Sites liegen dagegen im Südwesten des Parks bei der Moreswe Pan. Die Camps Mahurushele, Sekusuwe und Khankhe liegen zwar im benachbarten Central Kalahari Game Reserve, werden jedoch via Khutse verwaltet.

Besucher des Parks müssen sich komplett selbst versorgen. Alle nötigen Dinge inkl. Benzin, Nahrungsmittel und Trinkwasser sind in ausreichender Menge mitzuführen. Nicht trinkbares Wasser kann am Wildlife Camp gekauft werden.

Unter keinen Umständen darf Abfall im Park zurückgelassen werden. Nur auf der Karte, die man bei der Ankunft im Park bekommt, eingezeichnete Wege dürfen befahren werden, ebenso darf nur auf ausgewiesenen Campingplätzen übernachtet werden. Jegliche Handlung im Park sollte unter dem Aspekt stehen, weder die Umwelt noch andere Menschen zu belästigen oder zu gefährden; auch ein möglicher Buschbrand, z.B. durch wildes Camping, Funkenflug muß unbedingt verhindert werden.
 

Quelle GPS-Daten: The Shell Tourist Map of Botswana. Mit freundlicher Genehmigung des Botswana Tourism Boards

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum
Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm