Google
 


Kaudom National Park

© Namibia Tourism Board
200 km nordöstlich von Grootfontein und 80 km westlich der Grenze zu Botswana liegt Tsumkwe, das  Tor zum noch jungen Kaudom National Park. Der 3.842 km² große Park wurde erst 1986 gegründet und dient dem Schutz des Kalahari Sandvelds. Der Park ist nicht eingezäunt und Elefanten, Giraffen, Kudus, Springböcke, Oryx, Pferde- antilopen, Löwen und die vielen anderen Bewohner des Parks können ungestört ihren natürlichen Migrationsrouten folgen. Auch für Ornithologen lohnt ein Besuch des Kaudom Parks mit seinen über 300 Vogelarten.

Der Kaudom National Park gilt als das wildeste Naturschutzgebiet Namibias und ist nur für Allrad-Erfahrene Besucher geeignet. Der Park ist geprägt von dichten Trockenwäldern und sandigen Flußbetten, den sogenannten Omiramba, die nach heftigen Regenfällen Wasser führen. In der Regenzeit von Dezember bis Anfang April sollte man Kaudom daher meiden.

Komfort darf nicht erwartet werden; es gibt nur 2 sehr einfache Camps, die nicht leicht zu erreichen sind. Lange Fahrtzeiten sind einzukalkulieren. Man darf nur mit mindestens 2 Geländewagen inkl. Benzin, Lebensmittel und Wasser für mindestens 3 Tage in den Park einfahren; Reservierungen sind notwendig.

Es ist zu berücksichtigen, daß der Benzinverbrauch ungefähr doppelt so hoch ist wie normal (tiefe Sandstrecken) und auch eine ausreichende Reserve sollte mitgeführt werden. Das hohe Gras kann sich um Achsen und Auspuff wickeln und Grassamen und Insekten den Kühler verstopfen - Brände können entstehen bzw. der Motor überhitzen!

Der Kaudom National Park ist Malaria-Gebiet und die Einnahme einer Prophylaxe ist unbedingt zu empfehlen.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum
Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm