Google
 


Köcherbaumwald / Giant’s Playground

© Horst Hill
13 km nördlich von Keetmanshoop liegt der Köcherbaumwald auf der Farm Gariganus. Gegen eine geringe Eintrittsgebühr kann er besucht werden.

Der sogenannte Köcherbaum (afrikaans: Kokerboom) gehört zu den Sukkulenten und wächst in den regenarmen Gebieten in Namibias Westen. Die Sukkulenten sind für ihre Fähigkeit, auch langfristig Wasser speichern zu können, bekannt und sind somit gut an das hier vorherrschende Klima angepasst.

Als eine von drei Baum-Aloen wird er bis zu 9 m hoch und in den Blüte-Monaten Juni und Juli zieht er mit seinen gelben Blüten zahlreiche Insekten, Vögel und auch Paviane an, die den Nektar suchen. Bis zur ersten Blüte einer Pflanze dauert es 20 bis 30 Jahre.

Seinen Namen erhielt der Köcherbaum, aus dessen Ästen die Buschmänner und Hottentotten Köcher für ihre Jagdpfeile fertigten, 1685 vom Kap-Gouverneur van der Stel.

© Horst Hill
In der Regel findet man nur vereinzelte, freistehende Exemplare dieser Baum-Aloe, doch auf der Farm Gariganus gibt es eine Ansammlung von etwas 300 Köcherbäumen, von denen die größten bis zu 5 m hoch sind. Ihr Alter wird auf 200 - 300 Jahre geschätzt. Der Köcherbaum steht unter Naturschutz und der Köcherbaumwald wurde zudem zum National Monument erklärt.

Es empfiehlt sich, den Köcherbaumwald am späten Nachmittag zu besuchen, um den einmaligen Anblick der Köcherbaum-Silhouetten vor dem faszinierenden Licht des Abendhimmels erleben und als Photomotive nutzen zu können.

Ebenfalls auf der Farm Gariganus liegt der Giant’s Playground (Spielplatz der Riesen), dessen Besuch sich ebenfalls lohnt. Es scheint, als haben hier urzeitliche Riesen mit Bauklötzen gespielt und bis zu 10 m hohe Felsen in den bizarrsten Formen aufeinandergetürmt.

giants_playground_ntb
Der eigentliche Grund für diese Formationen ist jedoch die Kombination aus Hitze und Kälte. In der Hitze des Tages werden die Granitfelsen stark aufgeheizt, um sich in den kalten Nächten schnell wieder abzukühlen. Hierdurch entstehen feine Risse im Fels, so daß im Laufe der Zeit Teile abplatzen

Ein beschilderter Weg führt für ca. 1 Stunde durch diese faszinierende Landschaft. Man sollte ihm folgen, da man sich sonst leicht verirren kann..

Ein Campingplatz und ein Picknickplatz sind auf der Farm vorhanden. Für den Besuch der Attraktionen wird eine Eintrittsgebühr verlangt.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum
Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm