Google
 


NamibRand Nature Reserve

wolwedans_wol_2
Das NamibRand Nature Reserve wurde 1984 durch den Zusammenschluß mehrerer Farmen und ihrer Entwicklung zu einem nicht-gewinn- orientierten Wildschutzgebiet gegründet. Bis heute haben sich 13 ehemalige Farmen zusammengefunden, was das Reserve mit einer Größe von 172.000 ha zu einem der größten privaten Schutzgebiete im Südlichen Afrika macht. 15% der gesamten Fläche sind komplett der Natur überlassen.

Ziel des NamibRand Nature Reserves ist es, die einzigartige Natur und das Wildleben der südwestlichen Namib-Wüste zu schützen. Das Reserve grenzt, wie der Name schon andeutet, im Westen an den Namib-Naukluft Park und wird im Osten von den Nubib Mountains begrenzt. Mit Sand- und Schotterebenen, Savanne, Bergketten und bewachsenen Dünengürteln beinhaltet das Schutzgebiet alle Facetten der Namib.

Zu den hier lebenden Tieren gehören die Oryx-Antilope (2005: 9.500), Springbok (2005: 14.000), Kudu, Zebra, Giraffen, Klippspringer, Paviane, Leoparden, Hyänen, Erdwölfe, die Afrikanische Wildkatze, Genets und viele mehr. Zudem wurden bislang 100 Vogelarten gezählt.

wolwedans_wol_4
Finanziert wird das Reserve durch Ökotourismus, der nur geringen Einfluß auf die Natur hat. So gilt die Regel, daß es pro 2.000 ha Fläche nur 1 Übernachtungsbett geben darf und niemals mehr als 20 Betten an einer Stelle. So gibt es einige wenige Lodges im Reservat sowie je einen Anbieter für Heißluftballonfahrten und Walking Trails, die alle Hand in Hand zusammenarbeiten.
 
Auch verschiedene Forschungs- und Conservation-Projekte werden hier durchgeführt. So wurde ein Projekt für den bedrohten Ohrengeier ins Leben gerufen, bei dem u. a. ein “Restaurant” für die Tiere eingerichtet wurde, wo sie gefüttert werden. Dies ermöglicht Forschern, die Tiere besser zu verstehen, aber auch den Besuchern, die Vögel zu erleben.
 
Der DesertRunner von Wolwedans ist ein Juni 2007 eingerichteter Shuttle-Service, der Windhoek zuverlässig mit der Sossusvlei Region und dem NamibRand NatureReserve verbindet. Der Preis von ca. 80 Euro pro Person für die einfache Fahrt macht den DesertRunner zu einer attraktiven Reiseoption in die südwestliche Region der Namib.

Der DesertRunner verkehrt dreimal wöchentlich mit Abfahrten am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils um 9:00 Uhr morgens in Windhoek. Auf dem Weg gibt es einen Fotostopp am spektakulären Spreetshoogte-Pass und ein Mittagessen (auf eigene Kosten) in Solitaire. Weitere Zwischenstationen sind die Sossusvlei Mountain Lodge, Le Mirage und Geluk. Die Rückfahrt ist ebenfalls immer montags, mittwochs und freitags um 9:00 Uhr.

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum
Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm