Google
 


Otjihaenamaparero

© Dinosaurs Tracks/Otjihaenamaparero
Die Farm Otjihaenamaparero liegt zwischen Windhoek und dem Etosha National Park und ist berühmt für die Dinosaurierspuren, die hier ganz deutlich in 190 Millionen Jahre alten Sandsteinplatten zu sehen sind. Auch in anderen Gebieten der Etjo-Sandsteinformationen wurden Spuren gefunden, doch bei weitem nicht so viele und beeindruckende.

Vor mehr als 200 Millionen Jahren lebte in dieser Region eine Vielzahl an Reptilien. Als das Klima immer trockener wurde, gab es nur noch wenige Wasserstellen, an denen sie sich sammeln mußten und dabei ihre Fußspuren im feuchten Boden hinterließen. Von Sand bedeckt blieben die Spuren erhalten, als der Sand zu Sandstein wurde.

Neben einzelnen Abdrücken unterschiedlicher Größe gibt es zwei sich kreuzende Spuren mit mehr als 30 drei-zehigen Abdrücken zu sehen, von denen sich die längere über knapp 30 m verfolgen läßt. Die Spuren sind ca. 45 x 35 cm groß und liegen 70 - 90 cm voneinander entfernt.

© Dinosaurs Tracks/Otjihaenamaparero
Knochen wurden in der Region bislang nicht gefunden, so daß die Spuren nur durch Vergleiche mit an anderen Orten gemachten Funden Tieren der Ordnung Therapoda zugeordnet werden konnten, der alle Fleischfresser angehören. Neuere Erkenntnisse schreiben die großen Spuren den Ceratosauria, die kleinen den Syntarsus zu.

Durch die Größe und Tiefe der Abdrücke geht man davon aus, daß die auf dem Gebiet der heutigen Farm lebenden Tiere eine beträchtliche Größe hatten. Durch die Klimaveränderung sind sie vermutlich kurze Zeit nach Hinterlassen der Spuren ausgestorben.

Die Fundstätte der Dinosaurierspuren wurde zu einem Nationaldenkmal erklärt und die Spuren selbst sind wie alle Fossilien gesetzlich geschützt. Für eine Besichtigung wird eine geringe Eintrittsgebühr verlangt. (Erwachsene N$ 20,-, Kinder (6 - 16 Jahre) N$ 10,-)

Weitere Informationen zu den Dinosaurierspuren finden Sie hier.

Ebenfalls auf dem Farmgelände fand die Schlacht von Otjihaenamaparero statt. Hier erzielte die Deutsche Schutztruppe während des Herero-Aufstands von 1904 - 1907 ihren ersten entscheidenden Sieg.

Am 25. Februar 1904 schlugen zwei Kompanien (180 Mann) der Schutztruppe ca. 1.000 Herero-Krieger, wozu sogar der Deutsche Kaiser gratulierte. Zwei gefallenen und sieben verwundeten deutschen Soldaten standen ca. 50 gefallene Herero gegenüber. (Vgl. "Die Kämpfe der deutschen Truppen in Südwestafrika". Erster Band "Der Feldzug gegen die Hereros", Originalausgabe von 1906)

Biegt man auf die kurze Farmstraße ein, findet sich linkerhand eine weiße Marmor- Steintafel zur Erinnerung an die zwei gefallenen deutschen Soldaten.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum
Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm