Google
 


Addo Elephant National Park

© South African Tourism
Der Addo Elephant National Park wurde 1931 im Eastern Cape gegründet, als gerade einmal noch 11 Elefanten in der Region lebten.

Heute streifen ca. 420 graue Riesen durch das einzigartige Ökosystem und kreuzen ihre Wege mit imposanten Kapbüffeln, Spitzmaulnashörner, zahlreichen Antilopenarten sowie dem seltenen Dung Beetle (“Pillendreher”), einer flügellosen Käferart, die fast ausschließlich im Addo Elephant National Park zu Hause ist.

2004 wurden Löwen und Gefleckte Hyänen im Park angesiedelt, die somit das erste Mal seit über 100 Jahren wieder in diesem Gebiet heimisch sind. Im Juli 2006 folgten 5 Oribi- Paare, eine Antilopenart, die auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere steht und auch Büffel, Elen- und andere Antilopen und zahlreiche Vogelarten wurden im Park wieder angesiedelt.

Der momentan 164.000 Hektar große Addo Elephant National Park soll nach und nach auf 360.000 Hektar vergrößert werden und wird dann die 7 hauptsächlichen Vegetationszonen Südafrikas einschließen. Auch historische und archäologische Fundstätten werden dann Teil des Parks sein. Der ca. 20 km entfernt gelegene Zuurberg Park wurde verwaltungstechnisch an den Addo Elephant National Park angegliedert. Hier gibt es verschiedene schöne Wanderwege und auch Pferderitte werden angeboten.

© South African Tourism
Zudem gehört eine noch von einer Abteilung des Umwelt- und Tourismusministeriums verwaltete MPA (Marine Protected Area) zum Schutzgebiet, das auch Inseln wie Bird Island mit dem weltgrößten Brutgebiet des Cape Gennets (mehr als 160.000 Vögel) sowie St. Croix Island mit der zweitgrößten Pinguin- population Afrikas umschließt. Man kann hier nun während einer Pirschfahrt nicht nur die “Big Five” (Elefant, Büffel, Löwe, Leopard und Nashorn) sehen, sondern mit dem Weißen Hai und Walen sogar die “Big Seven”. Im Frühjahr 07 wurden zudem zwei in der Wildnis gefangene Geparden im Park freigelassen.

Das langfristige Ziel ist, daß der Park zu den 3 größten Nationalparks Südafrikas gehört.

Zum 75. Geburtstag 2006 wurde ein neues Tor zum Park am  Camp Matyholweni geöffnet, von dem aus eine ebenfalls neue  Straße die Verbindung zu den übrigen Routen im Park herstellt. Dieser Teil des Parks ist vom übrigen durch ein tagsüber geöffnetes Tor getrennt und es gibt dort noch keine Elefanten. Diese sollen dort jedoch genauso wie Büffel, Elenantilopen, Red Hartebeests und vermutlich auch Spitzmaulnashörner ab Mai 2007 wieder angesiedelt werden.

Die Mitnahme von Zitrusfrüchten jeglicher Art in den Park ist übrigens streng verboten! In der Anfangszeit des Parks wurden die Elefanten durch die umliegenden Farmer zunächst mit Unmengen an Orangen versorgt. Diese haben ihnen so gut geschmeckt, daß sogar die heutigen Nachfahren alles tun würden, um in den Genuß weiterer Früchte zu kommen!

Tägliche Gebühr (Conservation Fee) vom 01.11.2008 - 31.08.2009

Erwachsene

ZAR 110,-

Kinder

ZAR  55,-

Tägliche Gebühr (Conservation Fee) vom 01.09.2009 - 31.10.2010

Erwachsene

ZAR 130,-

Kinder

ZAR  65,-

Inhaber der sogenannten Wild Card müssen die Conservation Fee nicht zahlen, wenn bei der Ankunft die Karte sowie ein Identitätsnachweis vorgelegt werden.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm