Google
 


Burgersdorp

1846 bekamen Angehörige der Holländisch-Reformierten Kirche in Graaff-Reinet die Erlaubnis, eine eigene Gemeinde zu gründen und Burgersdorp entstand auf der Farm Klipfontein im Tal der Stormberg Mountains als heute älteste Stadt des nordöstlichen Kaps. Die holländisch- reformierte Sandstein-Kirche mit einem Uhrturm und einer großen Kuppel, deren Bau 1912 begann, ist naheliegenderweise das Wahrzeichen der Stadt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Städten in Südafrika, die nach einzelnen Personen benannt wurden, erhielt Burgersdorp seinen Namen zu Ehren aller Bürger (“Burgers”).

1860 gründeten einige Gemeindemitglieder mit der Reformierten Kirche (Gereformeerde Kerk) eine neue Glaubensrichtung und Burgersdorp wurde schnell zum Sitz des theologischen Seminars für die Reformierte Kirche Südafrikas. 1905 zog dieses nach Potchefstroom um (und wurde später zur “Universität für die hohe christliche Erziehung”) und das Alte Seminar wurde in ein Museum umgewandelt.

Burgersdorp selbst wurde zu einem Zentrum für die holländische Sprache, die 1882 als offizielle Sprache im Kap-Parlament anerkannt wurde. Hieran erinnert das 1893 enhüllte Taalmonument; die Statue einer Frau, die mit einem Finger auf ein Büchlein in ihrer Hand zeigt. Die Inschrift lautet “De Overwinning de Hollandsche Taal” (Der Triumpf der holländischen Sprache). Während des anglo- burischen Krieges wurde die Figur schwer beschädigt und entfernt. Ein Duplikat wurde 1907 errichtet und als das Original - mit einem fehlenden Arm und Kopf - 1939 in King William’s Town auftauchte, wurde dieses ebenfalls wieder auf dem Burger Square aufgestellt.

Ein weiteres Denkmal erinnert an die Bürger, die während des Krieges gestorben sind.

Während der Schlacht von Stormberg 1899 - Mit Colenso und Magersfontein Teil der “Schwarzen Woche” der Briten - fochten 400 Buren gegen eine erheblich größere Einheit der Briten und nahmen Burgersdorp in Besitz. 4 Monate später eroberten die Briten die Stadt zurück und ein viele der Aufständischen wurden im 1861 erbauten Gefängnis untergebracht. Im heute noch zu besichtigenden Old Jail wurde auch Piet Klopper, einer der ersten “Rebellen” der Kapkolonie, hingerichtet.

Auch das von Lord Kitchener in Auftrag gegebenen Blockhaus-Fort “Brandwag”, das Teil einer Linie von Forts von Queenstown über Moltena und Burgersdorp bis hin nach Bethulie war, überblickt die Stadt noch heute von Norden.

Trotz dieser Geschichte gibt es in Burgersdorp die Jubilee Foutain, ein bemerkenswerter Trinkbrunnen zu Ehren des Diamanten Thronjubiläums der britischen Königin Victoria. Unter einer von acht Säulen getragenen Kuppel beugt sich ein Storch über das hervorsprudelnde Wasser. Salamander klettern die Hauptsäule emport und weitere Störche und Tauben blicken unter dem Dach hervor.

Einen Einblick in die Geschichte der Stadt gibt auch der alte Friedhof mit Gräbern aus dem Anglo- Buren-Krieg und der Heimsuchung der Stadt durch die Spanische Grippe 1918.

Das De Bruin House ist ein typisches Beispiel eines alten Karoo-Hauses mit einer Reetdecke und Fußböden aus getrocknetem Dung. Das älteste Haus ist dagegen das Buitendach House aus dem Jahr 1846, dem Gründungsjahr der Stadt. Auch das Burgersdorp Cultural Historical Museum lohnt einen Besuch.

Die Umgebung der Stadt ist bekannt für die vielen Stätten mit Felsmalerein. Ein Wanderweg führt die Besucher zu vielen Orten, wo die Kunst der Buschmänner bestaunt werden kann, und auch pflanzliche Fossilien wurden hier gefunden.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm