Google
 


Colenso

Colenso war wie sein großer Nachbar Ladysmith ein wichtiger Ort im Anglo-Burischen Krieg von 1899 - 1902.

Bekannt als Great Tugela Drift, Zwischenstop für die Transportwagen zwischen Durban, Johannesburg und dem Free State, wurde der kleine Ort 1855 zu Ehren von Bischof John William Colenso umbenannt. 1908 lebten offiziell 42 Menschen in Colenso und 1926 wurde der Ort offiziell als Gemeinde anerkannt. Heute leben hier ca. 6.000 Menschen.

An diesem kleinen Ort erlebte die britische Armee eine ihrer schwärzesten Stunden. Am 15. Dezember 1899 fand hier die Schlacht von Colenso statt. Die ersten fünf Schlachten dienten der Entsetzung der belagerten Stadt Ladysmith.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der britische Kommandant Buller bereits mehr als 1.100 Soldaten verloren, während die Buren lediglich 8 Gefallene und 30 Verwundete zu beklagen hatten. Auf dem Ambleside Military Cemetery wurden viele der hier gefallenen Briten, hauptsächlich von Irischen Regimentern, bestattet.

Eine Serie kleinerer Kämpfe, die als die Schlacht von Tugela Heights bezeichnet werden, wurde vom 21. - 26. Februar 1900 nahe Colenso in Richtung Ladysmith ausgetragen. Es war der 4. Versuch von General Buller, Ladysmith zu befreien. Obwohl die Briten mit weitaus mehr Soldaten angetreten waren als die Buren, erlitten sie eine schockierende Niederlage. Von 12 mitgeführten Kanonen wurden 10 an der heute “Site of the Guns” genannten Ebene durch die Buren erobert. Auch Freddy, der Sohn von Feldmarschall Lord Roberts, fiel hier bei dem Versuch, die Kanonen zu retten.

Die Schlachtfelder, die u.a. Hart’s Hill, Wynne’s Hill und Pieter’s Hill umfassen, können noch heute an der Ezakheni/Newcastle Road besucht werden. Auch der spätere britische Premierminister Winston Churchill, der als Kriegsreporter in Südafrika war, wurde nahe des heutigen Armoured Train Cemetary gefangengenommen, als die Buren seinen Zug entgleisen ließen. Lt. Freddy Roberts, dem posthum das Victoria Cross verliehen wurde, liegt auf dem Chieveley Military Cemetary an der R103 begraben.

Bis zum 2. Weltkrieg war die Schlacht von Tugela Heights die größte Schlacht, welche die britische Armee jemals gefochten hatte, und bis zum Falklandkrieg die jemals Größte in der südlichen Hemisphäre.

Viele weitere Monumente und Gräber von der Battle of Colenso und der Battle of Tugela Heights wurden in den Clouston Garden of Remembrance umgebettet. Hier befand sich das Hauptquartier des britischen Generals Buller während der Schlacht.

Sehenswert in Colenso ist auch das R.E. Stevenson Museum. Der Militärhistoriker Stevenson hat die Schlachten in  und um Colenso ausgewertet, und die Ergebnisse werden hier präsentiert. Den Schlüssel zum Museum erhält man auf der benachbarten Polizeistation. Auch die St. Henry’s Catholic Church ist einen Besuch wert.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm