Google
 


iSimangaliso Wetland Park
(Greater St. Lucia Wetlands Park)

St. Lucia Wetlands, KwaZulu Natal, Südafrika
Der 220.000 Hektar große iSimangaliso Wetland Park, in KwaZulu-Natal wurde 1999 zum UNESCO Weltnaturerbe erhoben. Hier befindet sich das mit 64 km Länge und 21 km Breite das größte Flußmündungs- system Afrikas.

Die unglaubliche Vielfalt des Parks umfaßt Bushveld und Savannen, Sandstrände und bewachsene Dünen, Korallenriffe, Reet- und Papyrus-Sümpfe, Lagunen sowie Mangoven und Sumpfwälder, die hier geschützt werden.

Verschiedene Schutzgebiete wie das St. Lucia Game Reserve, das Maphelana Nature Reserve, Kosi Bay, Lake Sibaya, Sodwana Bay, Mkhuze Game Reserve, False Bay, Fannies Island, Charters Creek, Cape Vidal und das St. Lucia Estuary wurden hier zusammengefaßt.

Da die stetige Vergrößerung des Schutzgebietes durch den ursprünglichen Namen Greater St. Lucia Wetland Park nicht ausreichend berücksichtigt wird, wurde der Name zum 01.11.2007 in iSimangaliso Wetland Park geändert. Die Übersetzung von iSimangaliso bedeutet “Wunder”.

Der Lake St. Lucia selbst ist eine rund 60 km lange Salzwasser-Lagune, wobei der Salzgehalt durch den Zufluß von Süßwasser aus verschiedenen Flüssen überall unterschiedlich hoch ist. Durch die Kombination von Salz- und Süßwasser gibt es hier ein reichhaltiges Nahrungsangebot, wodurch wiederum viele Fischarten hier ihren Lebensraum haben - Und in ihrem Schlepptau mit mehr als 500 verschiedenen Arten eine vielfältige Vogelwelt. Hierzu gehören u.a. Flamingos, Eisvögel, Kingfisher, Ibisse, Sattelstörche, Reiher und Fischadler.

Nilpferd, Hippopotamus, St. Lucia, Südafrika
Im See selbst leben die mit ungefähr 500 Krokodilen und ca. 900 Nilpferden größten Populationen dieser Tiere auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. Die Strände sind eines der wichtigsten Brutgebiete für Leatherback Schildkröten, die hier ihre Eier ablegen, und auch Wale und Delphine sind des öfteren zu beobachten. Aber auch Büffel, Nashörner, Leoparden, Geparden und die verschiedensten Antilopen haben hier eine Heimat gefunden.

Südlich des St. Lucia Estuary liegt das Maphelana Nature Reserve. Hier gibt es schöne Wanderwege und gute Angelmöglichkeiten Baden kann man hier jedoch nicht, da hier zahlreiche Krokodile und Flußpferde leben. Auch im False Bay Park kann man gut Wandern und Fischen. Da die False Bay Teil des Lake St. Lucia ist, gibt es hier eine besonders große Zahl an Vögeln. Auch eine Fossilienausstellung gibt es hier zu sehen.

Hauptausgangspunkt für eine Erkundung des Parks, der nur von wenigen Punkten aus zugänglich ist, ist der Ort St. Lucia. Die Unterkünfte im Park reichen von einfachen Campingplätzen bis hin zu luxuriösen Lodges; Vorausbuchungen sind empfehlenswert. Die Straßen im Park können (mit Ausnahme bei starken Regenfällen) i.d.R. gut mit normalen Fahrzeugen befahren werden.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm