Google
 


Liliesleaf Farm

Die Liliesleaf Farm in Rivonia diente während der Apartheid als geheimes Hauptquartier des verbotenen “African National Congress” (ANC). Hier trafen sich seit 1961 die Führer des bewaffneten  Flügels der Organisation, Umkhonto we Sizwe (“Der Speer der Nation”, abgekürzt MK), darunter auch Nelson Mandela, der hier unter dem Namen David Motsamayi 2 Jahre als vermeintlicher Gärtner lebte.

Offizieller Eigentümer der Farm war der weiße Künstler und Designer Arthur Goldreich, der eines der ersten Mitglieder der MK war und mit seiner Familie im Haupthaus lebte. So sollten Spekulationen verhindert werden, wie Schwarze es sich leisten könnten, in einem “Haus für Weiße” zu leben.

Ausgewählt wurde die Farm, da das ländliche Rivonia damals ca. 20 km von Johannesburg selbst entfernt war; heute ist Rivonia längst mit der Stadt verschmolzen und einer der exklusivsten Vororte Johannesburgs.

Am 11.07.1963 sollte das letzte Treffen des Widerstands auf der Liliesleaf Farm stattfinden, da der Verdacht bestand, daß der Polizei das Versteck bekannt geworden war. Am selben Nachmittag kam es zum Sturm der Sicherheitskräfte auf die Farm, aufgrund dessen nahezu die gesamte Führungsebene der Umkhonto we Sizwe verhaftet wurde, darunter auch Goldreich und Walter Sisulu. Nelson Mandela saß zu diesem Zeitpunkt eine 5-jährige Haftstrafe auf Robben Island für Streikaufwiegelung sowie Verlassen des Landes ohne Reisepass, ab.

Zur gemeinsamen Verhandlung mit den anderen gefassten MK-Mitgliedern, dem sogenannten “Rivonia Trial”, wurde Mandela nach Pretoria gebracht. Während der Verhaftung wurde der Plan der “Operation Mayibuye” gefunden, ein Plan für einen Guerillakrieg in Südafrika. Die Anklage lautete entsprechend auf Sabotage, ein Verbrechen, auf welches die Todesstrafe stand. Richter de Wet entschied jedoch am 12.06. 1964 auf eine lebenslange Haftstrafe für die meisten Angeklagten.

Sieben Männer (Mandela, Sisulu, Mhlaba, Govan Mbeki (der Vater des heutigen Präsidenten Thabo Mbeki), Kathrada, Elias Motsoaledi und Mlangeni) wurden nach Robben Island gebracht. Der einzige weiße “Saboteur”, der zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, war Dennis Goldberg, der ins Pretoria Central Prison verbracht wurde. Der Angeklagte Lionel Bernstein wurde freigesprochen, obwohl er an der Verfassung des MK mitgeschrieben hatte.

Die meisten Gefangenen saßen zwischen 22 und 27 Jahre im Gefängnis. Nelson Mandela wurde als letzter im Februar 1990 entlassen.

Der Name “Rivonia” wurde an diesem Tag zum weltweiten Synonym für die Unterdrückung des schwarzen Widerstands in Südafrika.

Die Gebäude der Liliesleaf Farm stehen noch heute. Zunächst ein Privathaus wurde die Farm 2001 in ein kleines Gästehaus und Konferenzzentrum umgebaut, nachdem die Besitzer von der historischen Vergangenheit erfahren hatten und immer wieder Besucher das Haus besichtigen wollten, darunter auch Nelson Mandela selbst.

Im Dezember 2001 fand auf der Liliesleaf Farm ein Treffen zum 40. Gründungsjahr der MK statt, auf dem die Gründung des Liliesleaf Trusts verkündet wurde. Mithilfe des Trusts sollte das Farmhaus und die Außengebäude in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt und ein Museum zur Bewahrung seiner Geschichte errichtet werden. Auch ein Archiv und eine Bibliothek zur Geschichte des Kampfes gegen die Apartheid werden dann zur Verfügung stehen.

Die offizielle Eröffnung der Liliesleaf Farm wird im Juni 2008 erfolgen.

www.liliesleaftrust.co.za
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm