Google
 


Mafikeng

mafikeng_museum_nwt
Die Hauptstadt der North West Province wurde 1880 gegründet und nach der Region Mafikeng genannt, die ihren Namen 28 Jahre zuvor von früheren Häuptlingen der BaRolong erhalten hatte. Dieses Wort ist eine Abwandlung des Orginalnamens “Mahikeng”, was “Platz zwischen Steinen” bedeutet und sich auf das Vulkangestein bezieht, in denen die Menschen in der Steinzeit während der Jagd auf die Tiere, die im Molopo River tranken, Zuflucht suchten.

Während des Krieges zwischen den Buren und Engländern von 1899 - 1902 befand sich her eine kleine britische Garnison unter dem Kommando von Baden Powell, die eine 217 Tage andauernde Belagerung durch die Buren erfolgreich überstanden.

Im Mafikeng Museum, beheimatet in der 1902 errichteten Old Town Hall in der Martin Street sind Ausstellungsstücke zu diesem Krieg und auch der ethnographischen Vergangenheit der Region, die hauptsächlich durch die Tswana-Sotho und den noch heute dominanten BaRolong- Boora-Tshidi-Stamm geprägt wurde, zu sehen. Außerhalb des Museum steht eine 90 Tonnen schwere Dampflokomotive, deren Tender 1901 in Schottland gebaut wurde. Noch bis 1971 fuhr diese Lokomotive regelmäßig auf der Route zwischen Mafikeng und Bulawayo in Zimbabwe. Auch ein Dampfmotor von 1919 wird ausgestellt.

mafikeng_statue_nwt
Südöstlich von Mafikeng liegt Kanon Kopje, ein Verteidigungsfort, welches 1885 während der Warren-Expedition erbaut wurde und einen schönen Ausblick auf Mafikeng bietet. In der Nähe liegt auch der Kgotla der BaRolong-Boora-Tshidi, ein Versammlungsplatz des Häuptlings Montshoia. Neben dem Denkmal zu Ehren der während der Belagerung von Mafikeng gefallenen BaRolongs steht ein zweites Monument in Anerkennung der Leistung von Kgosi Besele Montshoia, der das BaRolong-Regiment führte. Ebenfalls in der Nähe liegt der Mafikeng Siege Cemetery, wo die Opfer der Belagerung ruhen. Nördlich von Mafikeng liegt das Warren Fort, dasß ebenfalls gut erhalten ist.

Während der Belagerung lebte auch der südafrikanische Politiker, Journalist, Schriftsteller und Kämpfer für die Menschenrechte Sol Plaatje in Mafikeng, wo noch heute sein Wohnhaus und sein Zeitungsbüro besichtigt werden können.

Das Cecil Rhodes Monument erinnert daran, daß Rhodes die BaRolong zwar unterstützte, jedoch dennoch das Ziel verfolgte, die Region an die Kapkolonie und Rhodesien anzuschließen.

Im Westen Mafikengs ist das Provinzparlament im beeindruckenden Gebäude mit Namen Garona Zuhause. Im nahegelegenen Mbabana Cultural Centre werden die Musik und Künste durch eine Vielzahl an Workshops und Ausstellungen gefördert. Auch ein Casino sowie 2 Golfplätze sind vorhanden.

An der Straße nach Vryburg liegt das Lotlamoreng Cultural Reserve and Montshiwua Dam, wo den Besucher ein kulturelles Dorf und auch ein Schutzgebiet für Wasservögel erwartet. Am nahegelegenen Modimola Dam kann hingegen geangelt werden.

Östlich von Mafikeng liegt Wondergat, ein weitreichendes Unterwasser-Höhlensystem, wo vornehmlich Tauchkurse abgehalten werden.

Mafikeng_gr_nwt
Das 4.600 ha große Mafikeng Game Reserve dehnt sich östlich der Mafikeng Capital City über offenes Grasland mit den so typisch afrikanischen Akazienbäumen aus. Besucher von Mafikeng sollten sich die Zeit für einen Besuch hier nehmen, wobei für die Fahrt über den wichtigsten Rundweg nur ca. 2 Stunden benötigt werden.

Das Mafikeng Game Reserve wird einerseits gern von Ausflüglern, besonders aus dem Westen der North West Province besucht, arbeitet aber gleichzeitig auch auf die Vermehrung verschiedener Wildarten hin. So leben hier große Populationen an Breitmaulnashörnern, Büffel, Giraffen, Oryx-Antilopen und Giraffen auf den weiteren Ebenen und garantieren nahezu wunderbare Tierbeobachtungen. Auch Vögel leben gerade am Molopo River in großer Zahl.

Grill- und Picknickplätze stehen den Besuchern zur Verfügung und für junge Menschen wird ein lehrreiches Programm angeboten, das ihnen die wichtige Aufgabe der Erhaltung der Natur und Tierwelt nahebringt.

Um das Schutzgebiet zu besuchen fährt man entlang der R 503 (Lichtenburg Road) nach Mafikeng hinein, überquert die Brücke und biegt rechts in die Shippard Street ab. Nach 2 km, direkt nach dem Sportplatz, nimmt man wiederum rechts die Jacaranda Street, an der am Stadtrand das Haupttor zum Reservat liegt.

Unterkunft ist in den Chalets der Manyana Game Lodge möglich, die an das Schutzgebiet angrenzt. (Tel: 018 381 6020/6021)

Eintrittspreise (Stand: 2007)

Erwachsene R 15,00
Jugendliche (2 - 12 Jahre) R 7,50
PKW R 5,00
Kombi R 26,00
Mini-Bus R 36,00

Mafikeng liegt in einer Malaria-freien Region. Das Klima ist in der Regel mild bis heiß, wobei die Winternächte sehr kalt werden können.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm