Google
 


Sterkfontein Caves

sterkfontein_caves_sat
Die Sterkfontein Caves, ca. 50 km nördlich von Johannesburg gelegen, sind wunderschöne Tropfsteinhöhlen, die 1896 von dem italienischen Goldgräber Guigimo Martinaglia entdeckt wurden.

Das Labyrinth miteinander  verbundener Höhlen wurde über Jahrmillionen durch die Kräfte unterirdischen Wassers geschaffen. Als der Wasserspiegel sank, wurden wundervolle Stein- formationen freigelegt, die auf einem Gang durch die Höhlen entdeckt werden können.

Ein Unterwassersee mit kristallklarem Wasser erstreckt sich über noch viele andere, bislang unerforschte Kammern.

Obwohl viele spektakuläre Formationen durch den frühen Abbau von Kalkstein zerstört wurden, gibt es auch heute noch schöne Stalaktiten und Stalagmiten zu bestaunen. Die größte Kammer ist die “Hall of Elephants”, die 23 m hoch und 91 m lang ist.

sterkfontein_caves_sat_2
Die Sterkfontein Caves liegen in einer Region, die - auch von Paläontologen - gern als “Cradle of Humankind” (Wiege der Menschheit) bezeichnet wird und 1999 zu einem der ersten Weltkulturerbe Südafrikas ernannt wurde.

Natürlich war die Gegend nördlich von Gauteng nicht der einzige Ort, wo die Menschwerdung durch die Evolution vorangetrieben wurde, doch herrschten hier die idealen Bedingungen, um die Überreste der ersten Humanoiden bis in die heutige Zeit zu bewahren.

Es soll hier gewesen sein, wo der erste Mensch auf zwei Beinen stand, wo manuelles Geschick unter Zuhilfenahme der beiden Daumen entwickelt wurde und wo vor 1,8 Mio. Jahren das erste Feuer “domestiziert” wurde. 1947 wurde hier von Dr. Robert Broom ein spektakuläres Fossil, ein sehr gut erhaltener, 2 Mio. Jahre alter  Schädel des von ihm “Plesianthropus transvaalensis” genannten Menschenaffen, gefunden, das “Mrs. Ples” genannt wurde. Seitdem wurden noch zahlreiche andere Fossilien entdeckt Später wurde entdeckt, daß der Schädel dem “Australopithecus africanus” zuzuordnen ist.

Die Sterkfontein Caves, Teil des Isaack Stegmann Nature Reserves, gehören zu der Universität von Witwatersrand und sind von Februar bis Dezember an 6 Tagen die Woche für die Öffentlichkeit zugänglich. Jede halbe Stunde wird eine Führung veranstaltet und im “Robert Broom Museum” werden viele faszinierende Fossilien der Tierwelt gezeigt.

Um die Cradle of Humankind zu schützen, wurde im September 07 beschlossen, die Zahl der täglichen Besucher zu begrenzen. Dies wird in den nächsten Monaten umgesetzt und es empfiehlt sich daher, einen Besuch vorher anzumelden, um nach Erreichen der täglich erlaubten Besucherzahl nicht vor verschlossenen Türen zu stehen.
(Ticket Office: (011) 668 3218)

Öffnungszeiten: 09:00 - 16.00 Uhr, täglich außer montags

Führungen werden jeweils zur vollen Stunden angeboten; Dauer 45 Minuten.

Eintrittspreise (Stand 10/2007)

R 35,00 Erwachsene
R 20,00 Kinder
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm