Google
 


Table Mountain National Park

© South African Tourism
Am südwestlichsten Ende von Afrika liegt der Table Mountain National Park als Teil des UNESCO Weltnaturerbes Cape Floristic Region. Das Gebiet macht weniger als 0,5% der afrikanischen Landmasse aus, ist aber Heimat von fast 20% der kontinentalen Flora.

Der Park umfasst die malerische Bergkette der Kaphalbinsel über 60 km vom Signal Hill bis hin zum Cape Point. Diese schmale Landzunge mit den hübschen Tälern, Buchten und Stränden wird im Westen vom Atlantischen Ozean und im Osten vom wärmeren Wasser der False Bay umschlossen.

Zwei der bekanntesten Wahrzeichen der Erde sind hier zu finden: Der majestätische Tafelberg (1086 m), der über Kapstadt thront, sowie das legendäre Kap der Guten Hoffnung.

Auch der Pflanzenreichtum ist außerordentlich. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine solche Pflanzenvielfalt.

Zudem gehört zum Table Mountain National Park auch eine Küsten- und Meeresschutzzone von 1.000 m².

Anfang 2007 wurde mit dem Silvermine Tented Camp das zweite einer Kette geplanter Zeltcamps im Table Mountain National Park eröffnet, die es dem Wanderer nach Fertigstellung erlauben werden, die gesamte Länge des Parks vom Cape Point bis hin zum Tafelberg zu durchwandern. Weitere Camps sind nahe Kommetjie, Simon’s Town und Smitswinkel Bay am Cape Point geplant. Der Hoerikwaggo Tented Classic Trail wird sich über sechs Tage erstrecken.

Bereits jetzt gibt es den Silvermine Trail, der von Slangkop über 35 km zum Strand von Noordhoek, auf den Chapman’s Peak, zum Leuchtturm von Kommetjie führt und nach einer Übernachtung im Silvermine Tented Camp am  Constantia Nek endet. Die Wanderungen sind geführt und das Gepäck wird getragen, jedoch muß man sich selbst versorgen.

Als Kontrastprogramm dazu wird der 3-tägige Table Mountain Trail angeboten, der vom Nelson Mandela Gateway an der V & A Waterfront bis zum Kirstenbosch National Botanical Garden führt. Eingeschlossen ist eine Führung durch die Stadt, eine Bootsfahrt nach Robben Island inkl. Museumsbesuch, das District Six Museum und eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Übernachtet wird in den restaurierten Platteklip Wash Houses und dem Overseer’s Cottage.

An Besucher des Parks werden neuerdings auf Wunsch Trillerpfeifen ausgegeben. Damit kann man im Notfall, z.B. bei einem Unfall während einer Wanderung, die Park Ranger zu Hilfe rufen. Auch die in letzter Zeit aufgetretenen Überfälle auf Wanderer sollen so erschwert bzw. die Täter abgeschreckt werden.

Tägliche Gebühr (Conservation Fee) vom 01.11.2008 - 31.08.2009

Erwachsene

ZAR 60,-

Kinder

ZAR 10,-

Inhaber der sogenannten Wild Card müssen die Conservation Fee nicht zahlen, wenn bei der Ankunft die Karte sowie ein Identitätsnachweis vorgelegt werden.
 

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Es kann jedoch keine Garantie übernommen werden, daß sie immer und zu jeder Zeit aktuell sind. Jegliche Haftung wird daher ausgeschlossen.

Impressum

Sie möchten auf dieser Seite werben?   You would like to advertise on this page?


TV Spielfilm